Radionachrichten und Rhabarber-Limo

Warum ich die Diskussionen über die angeblichen Live-Nachrichten beim WDR unsäglich finde.

Es gibt Diskussionen, die treiben mich in den Wahnsinn. Die über die neuen WDR-Radionachrichten zum Beispiel, die neuerdings zum größten Teil erst aufgezeichnet und bis zu anderthalb Minuten später gesendet werden.

WDR-TimeWarp-fair-radioWas mich daran nervt, sind all die Rechtfertigungsversuche, warum es doch ok und nicht weiter schlimm ist, Nachrichten zeitversetzt zu senden. All die verzweifelten Behauptungen des WDR, dass alles nach wie vor live sei.

Das kommt mir vor wie der Getränkehersteller, der seinen Kunden mit Hingabe erklärt, warum seine Rhabarber-Limo Rhabarber-Limo heißt, obwohl kein Rhabarber drin ist!

Wer soll das denn verstehen?

Denn machen wir uns nix vor: Die meisten Menschen gehen davon aus, dass Rhabarber drin ist, wo Rhabarber drauf steht. Und die meisten gehen davon aus, dass der Nachrichtensprecher im Studio sitzt, genau dann, wenn sie ihn im Radio sprechen hören und er dem Korri eine Frage(!) stellt.

Klar ist auch, dass Menschen gerne stutzig werden, böse Absichten, Verschwörung, Manipulation vermuten, wenn sie bemerken, dass Dinge nicht so sind, wie es der gesunde Menschenverstand erwartet. Übrigens selbst dann, wenn die sogenannte Rhabarber-Limo ganz ok schmeckt und die Nachrichten ganz interessant waren. Denn entscheidend ist: Da wurde eine Erwartung enttäuscht und mutmaßlich absichtlich etwas anders vorgegaukelt! Bämm.

Nun kann man der Kundschaft natürlich beibringen, dass sie sich irrt. Dass das alles seine Richtigkeit hat und „nun mal so ist.“ Und dass sie künftig doch bitte nicht auf jede angebliche Rhabarber-Limo und jeden angeblichen Live-Bericht reinfallen soll. Im Klartext: Traut uns nicht! Na prima.

Ich persönlich halte das für verheerend und unnötig obendrein. Denn wär’s nicht viel schlauer, wir würden einfach das machen was das lineare Radio kann? Live senden. Live Gespräche führen. Live moderieren. Dann, wenn es möglich ist. Unterscheidet uns nicht genau das von den vielen Podcasts? Und ist es nicht genau das, was wir schon lange vor Periscope und Facebook-Live-Videos konnten? Doch!

Also: Lasst es uns tun. Und nicht nur so tun als ob. Sendet Nachrichten live. Stellt Fragen nur, wenn Euch echt einer antworten kann. Und klebt keine Rhabarber-Etiketten auf Plastik-Plörre.

[Dieser Beitrag erschien zuerst als Kommentar bei fair radio, einer Initiative, die sich für mehr Glaubwürdigkeit im Radio stark macht. Sandra Müller, die Autorin dieses Textes, ist Mitbegründerin dieser Initiative.]

PS: Immerhin hat die Diskussion auch einen schönen Nebeneffekt. Es wird nämlich an vielen Stellen endlich generell über Live-Fakes diskutiert. Genau das ist nötig und gut so.

Eine Antwort auf „Radionachrichten und Rhabarber-Limo“

  1. Hallo,
    ich bin da echt ganz deiner Meinung. Was einem heute durch die Medien so alles „vorgegaukelt“ wird ist doch unglaublich. Genauso, wie man erwartet, dass die Nachrichten der Realität entsprechen sollen sie auch aktuell und auf dem neusten Stand sein, oder ?
    Liebe Grüße,
    Hans

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.