„Was muss (s)ich ab morgen in den Nachrichten ändern?“

Die Suche nach neuen Nachrichtenformen fürs Radio geht weiter.
Die bisherigen Ergebnisse: 10 Kernsätze.

Was so erfolgreich begann, braucht eine Fortsetzung. Das war nach der Zukunftswerkstatt Radionachrichten im Mai schnell klar. Gut zwei Dutzend Nachrichtenmacher aus ganz Deutschland hatten sich damals in Magdeburg getroffen, hatten über die Zukunft der Radionachrichten nachgedacht und eigene Beispielsendungen produziert. Mit großem Enthusiasmus.

Loading Quotes...

Jetzt – im Januar – geht das Experiment weiter. Mit einem Seminar zum Thema: „Neue Nachrichtenformen“ an der ARD.ZDF.medienakademie. Das Ziel: Noch mehr ausprobieren, testen, experimentieren. Und den Spirit von Magdeburg spüren. Denn für viele war am Ende klar: Irgendwas „muss (s)ich ändern in den Radionachrichten“. Aber was?

Hier die 10 Kernsätze als Ergebnis des Seminars:  

  1. Wir hinterfragen traditionelle Nachrichtenregeln und sind experimentierfreudig.
  2. Wir bringen mehr journalistische Formen in die Nachrichten.
  3. Wir schaffen Hörerlebnisse: mit Geschichten, Menschen, Tönen, Atmosphäre.
  4. Wir verabschieden uns von den Reflexen bei der Auswahl und Platzierung.
  5. Wir wollen weniger Themen, mehr Hintergrund, Service und Gesprächsstoff.
  6. Wir machen Nachrichten aus der Perspektive der Hörer und sind mit ihnen im Dialog.
  7. Wir schreiben verständlicher und sprechen einfacher.
  8. Wir zeigen mehr Persönlichkeit, arbeiten transparent und sind glaubwürdig.
  9. Wir müssen mit den Radionachrichten stärker rein ins Netz.
  10. Wir brauchen mehr Mut, Radionachrichten anders zu machen.

Fortsetzung folgt. Im Januar. Ich freu mich drauf.

1 Kommentar

Eingeordnet unter Nachrichten

Eine Antwort zu “„Was muss (s)ich ab morgen in den Nachrichten ändern?“

  1. Pingback: Die sechs guten Vorsätze für Medien 2015: bitte weniger Beton und mehr Knete › Neue Digitale Medienwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.