Chrissie Weiss: So geht’s.

Tipps von der frisch gekrönten Interview-Königin

Chrissie Weiss ist Moderatorin bei Radio 7 in Ulm. Vor kurzem hat sie vor strengen Ohren bewiesen, dass sie klasse Interviews führen kann. Sie hat den Deutschen Radiopreis 2011 für das beste Interview abgeräumt. Auf radio-machen.de erklärt sie, was Ihr braucht, um es ihr irgendwann mal nachzumachen:



Die hohe Kunst – Das Interview

Fünf Tipps fallen mir auf Anhieb ein:

  • Bereite Dich gut vor.
  • Stelle offene Fragen und lass Dein Gegenüber erzählen.
  • Habe echtes Interesse am Thema, sei authentisch.
  • Entwickle ein Gespür für Dein Gegenüber.
  • Nimm Deinen Hörer an die sprichwörtliche Hand.

Was habe ich also gemacht, um ein nun vom Grimme-Institut ausgezeichnetes Interview zu führen?

Ich habe zu allererst mal Balian Buschbaums Buch über sein Leben gelesen. Gute Vorbereitung ist ein Muss. Wer hat schon Lust, außergewöhnliche Dinge von sich preiszugeben, wenn er merkt, dass sein Gegenüber sich nicht wirklich für das Thema interessiert? Bei sensiblen Themen reicht es nicht, das Buch oder sonstige Infos nur quer zu lesen. Lest es richtig. Sonst kommt schnell der Punkt, an dem Ihr sprichwörtlich ohne Hose dasteht, weil Ihr einfach nicht in die Tiefe gehen könnt.

Dann habe ich mit Freunden über das Thema Transsexualität gesprochen. Dabei kamen sehr unterschiedliche Perspektiven und Ansichten auf den Tisch – so habe ich ein Gespür für das Thema bekommen und dafür, was den Hörer interessiert.

Ich habe den Interviewtermin so gelegt, dass Balian und ich vorher etwas Zeit hatten, uns kennen zu lernen. So sind wir vorher schon miteinander warm geworden und konnten merken, ob die Chemie zwischen uns stimmt. Es ist sehr wichtig, dass Euer Interviewpartner sich bei Euch wohlfühlt. Wenn er das Gefühl hat, dass Ihr es – gerade bei sensiblen Themen oder auch bei Promis – nur auf Sensationen abgesehen habt, wird das nichts.

Überlegt Euch, wie Ihr in das Interview einsteigt. Damit legt Ihr den Grundstein für die nächsten Minuten.

Seid wach und hört aufmerksam zu. Dann spürt Ihr auch den ganz natürlichen Impuls, im Gespräch nachzuhaken. Daran erkennt man den guten Interviewer. Er spult nicht bloß seine vorbereiteten Fragen ab, sondern er erfasst das Thema komplett und fragt nach, wenn etwas offen, widersprüchlich oder unklar ist.

Denkt an Euren Hörer. Er soll auf Anhieb verstehen, worum es geht. Leitet Ihnen durch Euer Interview, erklärt immer wieder kurz, worum es geht, vermeidet Fremdwörter, nehmt ihn an die Hand.

Mein Fazit für Euch:

  • Seid offen. Lasst auch ungewöhnliche Themen zu.
  • Erweitert Euren eigenen Horizont, dann erweitert Ihr auch den Horizont des Hörers.
  • Ihr stellt die Fragen stellvertretend für den Hörer. Überlegt Euch, was ihn interessiert.
  • Entwickelt ein Gespür für Euren Interviewpartner – dann wisst Ihr, ob Ihr diese oder jene (vielleicht auch prekäre) Frage stellen könnt und auch eine Antwort bekommt.
  • Fahrt Eure Antennen aus und verlasst Euch auf Euer zwischenmenschliches Gespür. Das kann man nicht lernen, denke ich. Man hat es – oder eben auch nicht.

Viel Erfolg und viele gute Gespräche – on und off air!

Eure
Chrissie Weiss

Chrissie Weiss ist gebürtige Hamburgerin und ausgebildete Nachrichtenredakteurin. Gemeinsam mit John Ment hat sie mehrere Jahre lang die Frühsendung bei Radio Hamburg moderiert. Seit 2007 arbeitet sie für Radio 7. Dort hat sie ihre eigene Sendung: Die „Radio 7-Chrissie Show“ – immer wochentags von 14 bis 19 Uhr. Am 09. Feburar 2011 hat sie in ebendieser Sendung  das preisgekrönte Interview mit Balian Buschbaum geführt.

Einen Kommentar hinterlassen

Eingeordnet unter Interviews, Moderation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.